ADRK
Allgemeiner Deutscher Rottweiler-Klub e.V.

Mein Hund Sina wiegt 1 kg mehr als vor einem Monat. Soll ich sie jetzt schon auf Diät setzen?

Generell sollte immer die Erhaltung des Idealgewichts das Ziel sein. Dieses kann aber in gewissen Grenzen auch schwanken, ohne dass gleich Übergewicht vorliegen muss. Kleinere Schwankungen von etwa 5 % vom Körpergewicht sind als normal anzusehen, da sie auch in Zusammenhang mit der Aufnahme von Futter oder Wasser sowie dem Absetzen von Kot oder Harn stehen können. Wenn sich jedoch über einen gewissen Zeitraum eine deutliche Tendenz in eine Richtung zeigt oder die normale Schwankungsbreite überschritten wird, sollte man tätig werden. Ist der Hund gerade noch idealgewichtig, genügt meist eine Senkung der Energiezufuhr um etwa 10 %, um eine weitere Gewichtszunahme aufzuhalten. Man kann beispielsweise die Leckerli deutlich einschränken oder die Menge vom Hauptfutter abziehen. Auch Kauartikel können zu einer Überversorgung mit Energie führen. Es sollten also alle Gaben, die ein Hund bekommt, überprüft werden, ob sie wirklich notwendig sind.

Wenn der Hund jedoch bereits übergewichtig ist, sollte eine Reduktionsdiät eingeleitet werden, um das Idealgewicht wieder zu erreichen. Dies ist spätestens bei einer Gewichtszunahme von 10 % über dem Idealgewicht der Fall, da man dann bereits von einer beginnenden Adipositas (Fettsucht) spricht. Eine Reduktionsdiät beinhaltet eine deutliche Verringerung der Energiezufuhr um 30-40 %. Dies ist meist nur durch einen Wechsel auf ein spezielles Diätfuttermittel zu ermöglichen, damit die Futtermenge nicht zu stark sinkt, und damit die Nährstoffversorgung gesichert ist. Bei Hunden, die eine Tendenz zum Untergewicht zeigen, können diese Prinzipien genau umgekehrt angewandt werden.

Um solch drastischen Einschränkungen vorzubeugen, ist es sinnvoll, den Hund regelmäßig zu wiegen und seinen Ernährungszustand zu überprüfen, damit man frühzeitig eingreifen kann. Bei Hunden, die zum Über- oder Untergewicht neigen, ist ein Kontrollwiegen mindestens einmal pro Monat zu empfehlen. Bei Veränderungen in der Ernährung oder der Aktivität kann sogar eine wöchentliche Kontrolle sinnvoll sein. Bei vielen Hunden genügt es aber, sie etwa alle 6 bis 12 Monate zu wiegen. Zusätzlich kann man den Körper nach überschüssigen Fettpolstern oder herausstehenden Knochenvorsprüngen abtasten, um den Ernährungszustand zu überprüfen. Beim regelmäßigen Tierarztbesuch kann man dann noch einmal eine fachmännische Beurteilung vornehmen lassen und sich die Kontrollpunkte zeigen lassen.

Haben auch Sie eine Frage?

Unter m.haense@futalis.de können Sie mir gerne weitere Fragen rund um die gesunde Ernährung Ihres Rottweilers stellen. Ich bin bemüht, allen Anfragen so schnell wie möglich nachzukommen. Die interessantesten Fälle werde ich in einer weiteren Frage-Antwort-Sektion in diesem Magazin veröffentlichen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseiten und Produkte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren Akzeptieren